DAS MODERNE INDIEN IN DEUTSCHEN ARCHIVEN 1706-1989

Von der DFG gefördertes Langfristprogramm

→ login

Mida

Das moderne Indien in deutschen Archiven

Arbeitsschwerpunkte

Postdoctoral Fellow
Research Project "Modern India in German Archives, 1706-1989"
Stefan Tetzlaff ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leibniz-Zentrum Moderner Orient (ZMO) und am Seminar für Südasienstudien der Humboldt-Universität in Berlin. Als ausgewiesener Südasien-Historiker gilt sein besonderes Forschungsinteresse der indischen Wirtschafts- und Sozialgeschichte und der transnationalen Geschichte. Dabei fokussierte er bisher auf Mobilitäts- und Verkehrsgeschichte in Indien sowie auf Industrie- und Unternehmensgeschichte zwischen Indien und Europa.
 
Als Teilnehmer des MIDA-Projekts beschäftigt sich Stefan Tetzlaff vornehmlich mit dem unzureichend erforschten Wirtschaftsaustausch zwischen Indien und Deutschland in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Dabei untersucht er zeitgenössische Unternehmenskooperationen (z.B. zwischen Tata und Daimler-Benz, 1954-1969) wie auch politische Akteure in Deutschland und Indien, die diesen Austausch ermöglichten. Hierfür unternimmt er umfangreiche Forschungsarbeiten in verschiedenen Wirtschafts- und Politikarchiven in ganz Deutschland.
 
Vor seiner Anstellung in Berlin studierte Stefan Tetzlaff Regionalwissenschaften Südasiens in Berlin und Neu-Delhi (2003-2009) und promovierte in Mittlerer und Neuerer Geschichte in Göttingen (2015). Daraufhin forschte er als Postdoktorand an Wissenschaftseinrichtungen in Paris, Neu-Delhi, London und Göttingen. Ab September 2018 forscht Stefan Tetzlaff zu europäischen Modernisierungspolitiken in Indien im 20. Jahrhundert am Deutschen Historischen Institut in Washington, DC.
 

Berufliche Stationen

Deutsches Historisches Institut, Washington, DC
Research Fellow im Bereich “History of Knowledge and Knowledge Cultures”, 2018-19

Deutsches Historisches Institut, London
Forschungsstipendiat im Bereich Kolonial- und Globalgeschichte, 2017

Centre d’Études de l’Inde et de l’Asie du Sud, EHESS-CNRS, Paris
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, ANR-Projekt “Engineers and Society in Colonial and Postcolonial India”, 2015-16

Centre for the Study of Developing Societies (CSDS), New Delhi
Gastwissenschaftler, 2015-16

Lehrstuhl für Geschichte, Centre for Modern Indian Studies, Göttingen
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, DFG-Projekt “Die Motorisierung des Mofussil”, 2010-15

Ausbildung

Universität Göttingen
Dr. phil., Mittlere und Neuere Geschichte, 2015
Dissertation: “The Motorization of the ‘Mofussil’: Automobile Traffic and Social Change in Rural North India, c. 1915 – 1939”
Kommission: Petra Terhoeven, Ravi Ahuja, Ingo Köhler, Douglas Haynes (Dartmouth College)

Humboldt-Universität zu Berlin / Freie Universitä Berlin
M.A., Geschichte und Gesellschaft Südasiens, Politikwissenschaft, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, 2009
Prüfungsfelder:
Modernes Südasien, ca. 1750 – 1960
Arbeits- und Migrationsgeschichte des kolonialen Südasiens
Geschichte des Indischen Ozeans

Jawaharlal Nehru University, New Delhi
Auslandsstudium (Geschichte, Politikwissenschaften, Soziologie), 2007-08