Dokumente im Joachim-Heidrich-Nachlass des Leibniz-Zentrum Moderner Orient, Berlin


Die­se Lis­te gibt einen detail­lier­ten Ein­blick in die Doku­men­te des Joa­chim-Heid­rich Nach­las­ses. Der Samm­ler Joa­chim Heid­rich (1930–2004) stu­dier­te Volks­kun­de mit einem Fokus auf Indo­lo­gie und schloss sei­ne Dis­ser­ta­ti­on 1958 ab. Zwi­schen 1973–81 leb­te Heid­rich in Indi­en und arbei­te­te für das Außen­mi­nis­te­ri­um der DDR, vor allem für die Bot­schaft in Neu Delhi und das Kon­su­lat in Kal­kut­ta. 1981–89 arbei­te­te er am Zen­tral­in­sti­tut für Geschich­te und dem Insti­tut für All­ge­mei­ne Geschich­te der Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten der DDR. Schließ­lich arbei­te­te er bis 1995 an der Vor­läu­fer­in­sti­tu­ti­on des ZMOs, dem For­schungs­schwer­punkt Moder­ner Ori­ent. Da der Bestand des Heid­rich-Nach­las­ses noch nicht über die Daten­bank des ZMO durch­such­bar ist, bie­tet die­se Lis­te eine uner­läss­li­che Hil­fe­stel­lung bei der Suche nach Doku­men­ten in die­sem Bestand.

Die­se Lis­te ent­stand in Zusam­men­ar­beit mit Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern des Semi­nars „Tra­cing India in Ger­man Archi­ves“, Semi­nar für Asi­en und Afri­ka­stu­di­en der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin, WiSE 2017–18 and 2018–19.

Die Lis­te ist mit dem MIDA Archi­val Refle­xi­con Arti­kel „Tra­cing, Cata­lo­guing, Index­ing: Reflec­tions on the Joa­chim and Petra Heid­rich papers in the Leib­niz-Zen­trum Moder­ner Ori­ent Archi­ve“ von Anan­di­ta Baj­pai ver­knüpft. 

Laden Sie die Lis­te hier als XLS her­un­ter.

Für einen Über­blick zum Inhalt des Bestands, sie­he die Bestands­be­schrei­bung in der MIDA-Daten­bank. [dem­nächst ver­füg­bar]