Liste der KM Ashraf-Dateien in den Horst-Krüger-Sammlungen des Leibniz-Zentrums Moderner Orient, Berlin


Die­se Lis­te gibt einen detail­lier­ten Ein­blick in Doku­men­te zu Kun­war Moham­mad Ashraf, einem indi­schen mar­xis­ti­schen Wis­sen­schaft­ler und Gast­pro­fes­sor für mit­tel­al­ter­li­che indi­sche Geschich­te und Kul­tur an der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin, in dem Horst-Krü­ger Nach­lass. Der Samm­ler Horst Krü­ger (17.8.1920 – 11.3.1989) stu­dier­te Geschich­te und Ger­ma­nis­tik an der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin. Von 1957 bis 1959 arbei­te­te er als Kul­tur­be­ra­ter in der Han­dels­ver­tre­tung der Deut­schen Demo­kra­ti­schen Repu­blik in Indi­en. Die Zeit in Indi­en inspi­rier­te sein lebens­lan­ges Enga­ge­ment für das Land. Ab 1960 begann er an der Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten der DDR/AdW mit der Geschich­te Indi­ens. Die Akten zu K.M. Ashraf neh­men im Krü­ger-Nach­lass einen eige­nen und wich­ti­gen Raum ein und kön­nen als gra­fi­sche Dar­stel­lung ver­floch­te­ner Geschich­ten der Indi­en-DDR ange­se­hen wer­den.

Die Lis­te ist mit dem MIDA Archi­val Refle­xi­con Arti­kel “Ent­an­gled Ide­as: K. M Ashraf, Horst Krü­ger and New Indo­lo­gy in the Ger­man Demo­cra­tic Repu­blic” von Razak Khan ver­knüpft. 

Laden Sie die Lis­te hier als PDF her­un­ter.