Südasiatische Studierende in Berlin während des Ersten Weltkriegs und der Zwischenkriegszeit


Die­se Lis­te ent­hält Infor­ma­tio­nen über indi­sche Stu­die­ren­de in Ber­lin, die im Archiv der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin vor­ge­hal­ten wird. Sie ent­hält eine nicht kata­lo­gi­sier­te Aus­wahl von Stu­den­ten­kar­ten, die sog. Aus­län­der­kar­tei Indi­en, 1928–1938, die vor der schritt­wei­sen Digi­ta­li­sie­rung der Find­mit­tel des Archivs erstellt wur­de. Die­se Ein­schrei­be­kar­ten sind eine wich­ti­ge Infor­ma­ti­ons­quel­le über indi­sche Stu­den­ten, die sich beim Deut­schen Insti­tut für Aus­län­der für stu­di­en­be­zo­ge­ne Ange­le­gen­hei­ten, ins­be­son­de­re zum Erler­nen der deut­schen Spra­che, regis­triert hat­ten. Die Kar­ten ent­hal­ten Anga­ben wie den voll­stän­di­gen Namen, die Natio­na­li­tät, den Stu­di­en­gang, die Post­an­schrift in Ber­lin sowie die Hei­ma­t­adres­se des betref­fen­den Stu­den­ten in Indi­en.

Die Lis­te ist mit dem MIDA Archi­val Refle­xi­con Arti­kel “Ent­an­gled Insti­tu­tio­nal and Affec­ti­ve Archi­ves of South Asi­an Mus­lim Stu­dents in Ger­ma­ny” von Razak Khan ver­knüpft.

Laden Sie die Lis­te hier her­un­ter.